Die Sache mit den Menschen…

Menschen sind… facettenreich. Ihre Spontanität ist manchmal sehr irritierend und kann den wertvollen Tagesablauf durcheinander bringen.

Es beginnt bereits am Morgen: Unser Hauself im Haus meint früher zur Arbeit fahren zu müssen. Das finde ich nicht in Ordnung! Da muss man ihn auch ermahnen und so lange aufhalten, dass er erst später und demnach pünktlich losgeht.

Unsere Frühstückszeiten haben sich auch geändert: manchmal früher, manchmal später. Es kommt auf jede Minute an! Sonst rebelliert der empfindliche Magen.

Arbeit- und Lernzeiten müssen auch geregelt werden. Die tun alle was sie wollen! Mal lernen sie bis zum Mittag, mal bis in den Nachmittag rein. Ab 13 Uhr muss aber mit uns Zeit verbracht und entspannt rumgelegen werden. Und dasselbe gilt ab 20 Uhr – alle müssen zur Ruhe kommen. Unsere Hauselfen verstehen das nie und wundern sich, warum wir dann sauer sind und so lange ihnen hinterherlaufen bis sie sich in ihr Bett begeben haben.

Das Thema Wochenende ist auch eine komplizierte Sache. Ausgehen. Besuch empfangen. Über Nacht ausgehen! Unerhört. Erst müssen wir informiert und vor allem gefragt werden. Sonst artet die Spontanität aus! Und vom Einkaufen ohne Essen für uns zurückkommen… Es wundert uns selbst, dass wir uns noch nicht vergessen haben.

Müssen alle Hauselfen so anstrengend sein? Vernachlässigt ihr eure Katzen ebenfalls daheim? So eigenständig wir auch sein mögen, wir haben auch Gefühle. ☝?

Wenn sie hier sitzen und diesen Eintrag schreiben, gehen sie wenigstens nicht aus dem Haus. Freitag abends. Tss.

Please follow and like us:
error0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.