Es gibt ein zu früh

… und auch ein zu spät. Aber in Weihnachtsstimmung zu sein ab September, ist für unsere Hauselfin nie zu früh. Bettwäsche, Lichterketten, Adventskalender und die Suche nach neuen Rezepten für die Familienfeiern.

Halloween ist nicht einmal vorbei, aber die Dekoration für das Wohnzimmer wird gekauft und aus den Kisten vom letzten Jahr gekramt.

Auf dem letzten Bild sieht man unsere Ansicht dazu im September. Jetzt im Oktober ist die Bettwäsche in Ordnung (ist wenigstens gemütlich).

Seien wir ehrlich, nur wenige können frischer Wäsche widerstehen. Wir sind ein wenig schwach.

Please follow and like us:
error0

2 Antworten auf “Es gibt ein zu früh”

  1. Hach, ja, bald geht die schöne Zeit wieder los, mit Weihnachtsstimmung, passender Bettwäsche, Lichterketten, Adventskalender, feine Deko, und neue Rezepte ausprobieren, da kann ich als Frauchen von Mimi eure Hauselfin schon sehr gut verstehen!
    Eure Ansicht dazu ist unmißverständlich, hihihihi, aber wegen der Bettwäsche läßt Mimi euch behaglich schnurrend ausrichten, da könne sie der frischen auch auf keinen Fall widerstehen, zumal ihre Dosenöffnerin noch einen Weichspüler mit Rosenduft benutzt, und das liebt sie, lach!
    Wir wünschen euch allen viel Freude beim Weihnachtsstimmung vorbereiten, liebe Grüße und Schnurrgrüße, auch an eure Hauselfen,
    Monika und Mimi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.