Eye of the Tiger

Die Augen – man sagt, sie seien das Tor zur Seele. Die Augen der Katzen sind jedoch so viel mehr. Menschen beherbergen Katzen, weil sie in ihre Augen blicken und die reinste innere Zufriedenheit finden. Ruhe, Geborgenheit, und Liebe.

Ach ja, hungernde und wütende Blicke gibt es natürlich auch. Vor diesen Blicke solltet ihr euch durchaus fürchten – entweder solltet ihr sehr schnell euren Gefährten Nahrung reichen oder ihr seid ihnen fremd und solltet von dannen schreiten.

(Während die Hauselfin diese Worte niederschreibt, sitze ich neben ihr und beobachte sie. Bis sie denn endlich mal aufsteht. Blöde Kuh. Entschuldigung.)

Please follow and like us:
error0

Eine Antwort auf “Eye of the Tiger”

  1. Ooooh, ja, Katzenaugen haben etwas mystisches, märchenhaftes, man kann sich richtig in ihnen verlieren! Mimi hat auch so wunderbar schöne Katzenaugen wie ihr! Hast du sehr schön beschrieben, was wir Menschen in Katzenaugen finden können!
    Jaaaa, hihihi, die Augen gibt es natürlich auch, die hungrigen und vor allem die wütenden, deine „Schlitzaugen“ sind ein gutes Beispiel, so guckt Mimi auch, wenn sie von mir ihr Freßchen möchte oder sich irgendeinen Wohnungseindringling vom Hals bzw. von den Krallen halten möchte!
    Upps, die bl… K.. überlesen wir jetzt mal geflissentlich, hihihihi! Sonst ist deine Hauselfin nachher noch ernsthaft vergrätzt und die Leckerlis fallen aus!
    Wir wünschen eine gute Nacht, kommt gut wieder in den neuen Tag, Mimi schickt Schnurrgrüße an euch beide, und ich liebe Grüße an eure Hauselfen,
    Monika und Mimi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.